Das Historische Kolleg, 1980 gegründet, hat seit 1988 seinen Sitz in der Kaulbach-Villa zwischen Bayerischer Staatsbibliothek und Englischem Garten. Im Kern gewährt es Gelehrten Stipendien, um frei von anderen Verpflichtungen ein Buch zu vollenden. Zudem ist das Historische Kolleg als Ort wissenschaftlicher Kolloquien und Vorträge ein lebendiges Zentrum der historischen Forschung. Viele seiner Veranstaltungen richten sich an eine breitere Öffentlichkeit. Alle drei Jahre wird der "Preis des Historischen Kollegs" vergeben – das nächste Mal 2022.

Aktuelles

 

Aus Infektionsschutzgründen müssen alle Veranstaltungen im Historischen Kolleg bis auf Weiteres leider entfallen.


L.I.S.A.-Video: Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Patrick Merziger "Helfen in der Distanz. Zur Politik der humanitären Hilfe der Bundesrepublik Deutschland 1951-1994"



Erschienen:

Emotionen und internationale Beziehungen im Kalten Krieg


Sammelband zum Kolloquium von Hélène Miard-Delacroix und Andreas Wirsching ist erschienen
Gewählt:

Hartmut Leppin zum neuen Vorsitzenden des Kuratoriums des Historischen Kollegs gewählt


Frankfurter Althistoriker tritt die Nachfolge von Martin Schulze Wessel an, der satzungsgemäß aus dem Gremium ausscheidet
Erschienen:

The Daughters of the American Revolution and Patriotic Memory in the Twentieth Century

U.a. am Historischen Kolleg entstandenes Werk von Simon Wendt ist veröffentlicht