Professor Dr. Petra Sijpesteijn

Senior Fellow 2020

Studium der Alten Geschichte und der Arabistik an den Universitäten Leiden, Damaskus, Cambridge und Cornell; Promotion in Nahost-Studien an der Princeton University; Fellowship für Orientalistik am Christ Church College in Oxford; 2007 war sie Chargée de Recherche am Institut de Recherche et d’Histoire des Textes in Paris. Seit 2008 ist sie Professorin für Arabische Sprache und Kultur an der Universität Leiden. Mehrfach wurden ihre Projekte vom Europäischen Forschungsrat gefördert (ERCGrants). Petra Sijpesteijn hatte zahlreiche Gastprofessuren inne. Am Historischen Kolleg ist sie Fellow der Ippen-Stiftung.
Kontakt: petra.sijpesteijn@historischeskolleg.de

Video über Petra Sijpesteijn und ihr Forschungsvorhaben am Historischen Kolleg

Gefördertes Forschungsvorhaben

Ungerechtigkeiten richten. Gerechtigkeit und Wiedergutmachung im frühislamischen Imperium

Jede Gesellschaft braucht zur Aufrechterhaltung dauerhafter Stabilität Systeme, mit denen persönliches Unglück gelindert und erfahrenes Unrecht behoben werden kann. Deren Analyse ermöglicht einen tiefen Einblick in die Werte, Strukturen, Erwartungen und Belastbarkeiten der jeweiligen Gesellschaften. Das Forschungsprojekt geht der Frage nach, wie soziale Kohäsion im frühislamischen Imperium geschaffen wurde. Dazu untersucht es die in literarischen Quellen überlieferten Hilfeersuchen, Beschwerden und Bitten um Wiedergutmachungen. Diese geben Aufschluss über Moralvorstellungen und gesellschaftliche Strukturen sowie die Rolle der Armenfürsorge bei der Schaffung konstanter Stabilität im Kalifat.


Vortrag

How to ask – An Arabic letter of request on papyrus

Aufzeichnung des Vortrags