Wahlbeeinflussung: Neues Thema oder alter Hut? Was kann ein Blick in die Geschichte des 19./20. Jahr­hunderts zur Debatte beitragen?

Tagung

Montag, 17. Juli 2017, 15:00–18:30 Uhr

Im Zusammenhang mit den US­-Wahlen im Herbst 2016, den Wahlen des französischen Staatspräsidenten im Frühjahr 2017 oder auch der Bundestagswahl im Sep­tember 2017 wird immer mehr und immer drängender die Frage nach Möglichkeiten und Umfang, Legitimität und Gefahren digitaler Beeinflussung, Lenkung und Manipulation von Wahlen gestellt. Nicht selten steht damit der Vorwurf entsprechender Einmischungen seitens staatlicher Akteure wie Russland oder Nordkorea in Verbindung.
Zur historischen Einbettung und besseren Einschät­zung solcher Vorgänge und Vorwürfe mag ein Blick in die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts nützlich sein. Er kann längere Traditionen externer Einflussnahme auf Wahlen zeigen, die durchgehend Bestandteil von Wahlkämpfen war und ist. Dabei sollen an wenigen markanten Beispielen die Umstände und sich wandeln­den Instrumente der medialen Wahlbeeinflussung thematisiert und die Fragen diskutiert werden, was zu welcher Zeit als zulässig und unzulässig bewertet wurde und wo die Grenzen des Legalen, Legitimen und Akzep­tierten verliefen.

Programm:

15.00–15.45 Uhr Andreas Fahrmeir (Frankfurt a. M.): Wahlbeeinflussung im 19. Jahrhundert. Der Druck der Freunde, der Zwang der Fäuste und die Tücken der Stimmzettel – mit Diskussion

15.45–16.30 Uhr Daniela Münkel (Berlin): Meinungsmache und Kampagnen. Wahlen und Wahl beeinflussung von den 1950er bis zu den 1970er Jahren – mit Diskussion

16.30–17.00 Uhr Pause

17.00–17.20 Uhr Thomas Helmensdorfer (München): Die zehn größten Irrtümer der politischen Werbung

17.20–18.30 Uhr Abschlussdiskussion, Moderation: Bernhard Löffler (Regensburg)

Mehr Informationen

Veranstaltungsort:
Historisches Kolleg, Kaulbachstr. 15, 80539 München

Eine Teilnahme ist nur nach bestätigter Anmeldung möglich.

Die Veranstaltung wird mit Foto und Video dokumentiert. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich mit der Aufzeichnung und deren Nutzung einverstanden.

Vorträge und Diskussion sind eine Gastveranstaltung der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen des Kompetenzverbundes Historische Wissenschaften München