Großer Erfolg für Stipendiaten des Historischen Kollegs

Großer Erfolg für Stipendiaten des Historischen Kollegs

Gleich zwei ehemalige Stipendiaten des Historischen Kollegs werden mit ihren Werken in der „Liste der Sachbücher des Monats Oktober“ geführt, die die Süddeutsche Zeitung am 30.09.2008 veröffentlichte.
Karl Schlögel und John C. G. Röhl stellen erneut unter Beweis, dass sich exzellente wissenschaftliche Arbeit und öffentliche Aufmerksamkeit nicht ausschließen müssen.
Im Kollegjahr 2005/2006 war Karl Schlögel, Professor für osteuropäische Geschichte an Europa-Universität Viandrina Frankfurt an der Oder, als Stipendiat in der Kaulbach-Villa. Sein Opus Magnum trägt den Titel „Terror und Traum. Moskau 1937“ (Hanser, München 2008, 811 S., 29,90 Euro).
John Röhl, Professor Emeritus der Universität Sussex für Neuere europäische Geschichte, der bereits 1986/1987 am Kolleg in München forschte, hat jetzt den dritten Band seiner monumentalen Biografie über Wilhelm II. vorgelegt: „Wilhelm II. Der Weg in den Abgrund 1900–1941“ (C.H.Beck, München 2008, 1611 S., 49,90 €).