Professor Dr. Jörn Leonhard

Honorary Fellow 2022/2023

geb. 1967, 1987–1994 Studium der Geschichte, Politischen Wissenschaft und Deutschen Philologie in Heidelberg und Oxford; 1998 Promotion an der Universität Heidelberg; 1998–2003 Fellow and Tutor in Modern History, Universität Oxford; 2004 Habilitation an der Universität Heidelberg; 2004–2006 Hochschuldozent für Westeuropäische Geschichte an der Universität Jena; seit 2006 Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; 2007–2012 Direktor der School of Historyam Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS); Forschungsschwerpunkte: vergleichende Geschichte Europas seit 1750, Empires im langen 19. Jahrhundert, Globalgeschichte der Epoche 1900 bis 1940. Kontakt: joern.leonhard@historischeskolleg.de

 

Gefördertes Forschungsvorhaben

Die Krisen der Welt 1918–1941

Die Phase zwischen dem langen Ende des Ersten Weltkriegs und den globalen Anfängen neuer imperialer Kriege zwischen 1931 und 1941 war mehr als eine Zwischenkriegszeit. Will man diese Epoche nicht vorschnell auf eine Vorgeschichte von Demokratiezerfall und Gewaltsteigerung reduzieren, muss man globale Konvergenzen und Divergenzen in den Blick nehmen: in den inneren und äußeren Ordnungsversuchen nach 1918, den Revolutionen und Gegenrevolutionen im Zeichen einer neuen Utopienkonkurrenz, in den globalen Herausforderungen und Resilienzerfahrungen von Kapitalismus und Demokratie, in Dekolonisierungsprozessen wie im Polyzentrismus internationaler Strukturen, und schließlich auch in den Alltagserfahrungen, kulturellen Aufbrüchen und Medien der Weltwahrnehmung. Das Buch akzentuiert dabei den krisenhaften Übergang von historisch offenen Situationen zu Krisenschwellen und Entscheidungssituationen.

 

Forschungsstipendiat 2016/2017
(Stipendium des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) beim Historischen Kolleg)

Opus Magnum
Der überforderte Frieden. Versailles und die Welt 1918–1923. München 2018, 1531 S., ISBN 978-3-406-72506-7

Kolloquium
Große Erwartungen – 1919 und die Neuordnung der Welt
25.–27. Januar 2017

Vortrag
Der überforderte Frieden. 1919 und das 20. Jahrhundert
Aufzeichnung des Vortrags bei ARD-alpha

 

Förderstipendiat 2003/2004

Gefördertes Forschungsvorhaben
Bellizismus und Nation. Kriegsdeutung und Nationsbestimmung in Europa und den Vereinigten Staaten, 1750–1914 (Ordnungssysteme. Studien zur Ideengeschichte der Neuzeit Bd. 25) München 2008, XIX, 1019 S.
ISBN 978-3-486-58516-2

Vortrag
Der Ort der Nation im Deutungswandel kriegerischer Gewalt: Europa und die Vereinigten Staaten 1854–1871. In: Jahrbuch des Historischen Kollegs 2004, S. 111–138.
Digitale Version im Jahrbuch des Historischen Kollegs 2004