Professor Bernhard Rieger, PhD

Senior Fellow 2020/2021

Studium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Humboldt-Universität zu Berlin und der University of Oxford; Promotion am University College London; nach Professuren an der Iowa State University, der Jacobs Universität Bremen und am University College London seit 2018 Professor für europäische Geschichte an der Universität Leiden. Sein Forschungsinteresse gilt der Geschichte von Sozialpolitik und sozialer Ungleichheit, von Technik und materieller Kultur sowie der transnationalen und vergleichenden Geschichte. Bernhard Rieger hat das Fellowship des Instituts für Zeitgeschichte München–Berlin beim Historischen Kolleg inne.
Kontakt: bernhard.rieger@historischeskolleg.de

Video über Bernhard Rieger und sein Forschungsvorhaben am Historischen Kolleg

Gefördertes Forschungsvorhaben

Making Society Work Again: Workfare in Transatlantic Perspective since the Sixties

Die Bekämpfung von Armut und Arbeitslosigkeit hat in westlichen Ländern seit den 1960er-Jahren einen grundsätzlichen Wandel durchlaufen. An die Stelle fester Unterstützungsansprüche seitens Armer und Arbeitsloser sind Politikrezepte getreten, die Sozialleistungen an handfeste Bedingungen, nicht zuletzt die rasche Aufnahme von Arbeit knüpfen. Das Projekt untersucht die Entwicklung dieser neuen sozialpolitischen Ansätze sowie deren widersprüchliche Effekte, zu denen verminderte Arbeitslosigkeit zählt, aber ebenso auch eine stärkere soziale Ungleichheit.


Vortrag

Zuckerbrot und Peitsche. Politische Rezepte gegen Armut und Arbeitslosigkeit seit den 1960er-Jahren

Aufgrund der Corona-Pandemie ist derzeit noch nicht absehbar, ob und in welcher Form diese Veranstaltung stattfinden kann, nähere Informationen erhalten Sie zeitnah über den Newsletter und die Homepage des Historischen Kollegs. Wir bitten um Ihr Verständnis.