Preis des Historischen Kollegs 2022 ausgeschrieben

Der „Preis des Historischen Kollegs“, der als der deutsche Preis für Historikerinnen und Historiker gilt, wird im Jahr 2022 zum vierzehnten Mal verliehen. Mit dem Preis zeichnet das Historische Kolleg das wissenschaftliche Gesamtschaffen einer Historikerin oder eines Historikers aus. Grundlage für die Auszeichnung ist ein herausragendes Werk, „das wissenschaftliches Neuland erschließt, über die Fachgrenzen hinaus wirkt, in deutscher Sprache erschienen und in seiner sprachlichen Gestaltung vorbildhaft ist“. Der Preis ist mit 30.000 € dotiert. Die Mittel stellt 2022 das Kuratorium des Freundeskreises des Historischen Kollegs zur Verfügung.

Für die Auszeichnung kommen in- und ausländische Historikerinnen und Historiker in Betracht. Vorschlagsberechtigt sind alle Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, die ein historisches Fach vertreten, außerdem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in vergleichbarer Stellung an außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie freie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Publizistinnen und Publizisten, die anerkannte historische Werke veröffentlicht haben. Es wird gebeten, diese Vorschläge bis zum 31. Dezember 2021 beim Historischen Kolleg einzureichen (Dr. Karl-Ulrich Gelberg, Kaulbachstraße 15, 80539 München oder per E-Mail).

Der Preis des Historischen Kollegs wird von einer Auswahlkommission verliehen, die aus den Mitgliedern des Kuratoriums des Kollegs sowie drei weiteren ausgewiesenen Persönlichkeiten besteht. Eine Entscheidung fällt das Gremium Anfang Juli 2022. Die Preisverleihung in München in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ist für Donnerstag, 10. November 2022, vorgesehen.

Der Preis des Historischen Kollegs, der seit 1983 alle drei Jahre vergeben wird, wurde bisher an Alfred Heuß, Arno Borst, Reinhart Koselleck, Thomas Nipperdey, Johannes Fried, Jan Assmann, Wolfgang Reinhard, Michael Mitterauer, Gerhard A. Ritter, Christopher Clark, Barbara Stollberg-Rilinger, Karl Schlögel und zuletzt 2019 an Ulinka Rublack verliehen.

München, im September 2021

Professor Dr. Hartmut Leppin
Vorsitzender des Kuratoriums des Historischen Kollegs