Neue Fellows für das Kollegjahr 2023/2024 berufen

An das Historische Kolleg wurden im 44. Kollegjahr 2023/2024 (Beginn: 1. Oktober 2023) folgende Historikerinnen und Historiker berufen:

  • Dr. Roland Färber (Düsseldorf) erforscht das Thema "Am Puls der Polis. Zur zeitlichen Organisation städtischen Lebens im Hellenismus"; die Mittel für sein Stipendium stellt Matthias Madelung zur Verfügung.

  • Prof. Dr. Yvonne Kleinmann (Halle-Wittenberg) arbeitet über "Verfassungen im Gespräch. Polens politische Grundordnungen als Kultur- und Verflechtungsgeschichte"; sie ist Stipendiatin des Käte Hamburger Kollegs "global dis:connect" beim Historischen Kolleg.

  • Dr. Iryna Klymenko (LMU München) widmet sich dem Thema "Körper und Ordnung. Eine Religionsgeschichte von Nahrung und Kleidung in der frühen Neuzeit"; sie ist Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung.

  • PD Dr. Mieke Roscher (Kassel) forscht über "Zucht und Züchtung: Eine politische Tiergeschichte des 'Dritten Reiches'"; sie ist Stipendiatin der Fritz Thyssen Stiftung.

  • Dr. Maximilian Schuh (Duisburg-Essen) untersucht "Umweltwahrnehmungen im England des 14. Jahrhunderts"; er ist Stipendiat des Historischen Seminars der LMU und des Freundeskreises des Historischen Kollegs.

  • Prof. Dr. Elke Seefried (Aachen) beschäftigt sich mit dem Thema "Die Erfolgsgeschichte der Nachhaltigkeit"; sie ist Stipendiaten der C.H.Beck Stiftung.

  • Dr. Riccarda Suitner (DHI Rom) arbeitet über "Hexenverfolgung, Dämonologie und Wissenschaft in der italienischen und deutschen Aufklärung. Eine vergleichende Studie"; sie ist Stipendiatin der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg.

Mit dem neuen Jahrgang sind seit der Gründung des Historischen Kollegs im Jahr 1980 insgesamt 179 Fellows in den Genuss eines einjährigen Stipendiums gelangt.