Internationaler Forschungspreis der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg

Mit dem "Internationalen Forschungspreis" sollen
- herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr bisheriges Gesamtschaffen ausgezeichnet werden, die sich in vorbildlicher Weise um international ausgerichtete, geistes-, sozial- und kulturgeschichtliche Forschung verdient gemacht haben,
- innovative und originelle Forschungsansätze gewürdigt werden, die die grenzüberschreitende Vernetzung der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften u.a. mit Deutschland fördern,
- das internationale Profil der nominierenden Forschungseinrichtungen in Deutschland geschärft und so die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Forschungsstandorts Deutschland gestärkt werden.
Nominiert werden und sich bewerben können Wissenschafltlerinnen und Wissenschaftler aus den Gastländern bzw. den Gastregionen der Institute der Max Weber Stiftung.

Der Internationale Forschungspreis der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg 2017 geht an Hélène Miard-Delacroix

Pressemitteilung: Internationaler Forschungspreis für französische Deutschlandhistorikerin Miard-Delacroix

Bewerbung, Nominierung und Föderung

Trägerinnen und Träger des Internationalen Forschungspreises der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg
(für Informationen zu den Preisträgern bitte auf das Foto klicken)

2014
Georges Didi-Huberman

École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS), Paris, Frankreich
Professor Dr. Georges Didi-Huberman
2013
Isabel V. Hull

John Stambaugh Professor of History, Cornell University, USA
Professor Dr. Isabel V. Hull