Forschungspreisträgerin Hélène Miard-Delacroix zu Gast am Historischen Kolleg

Im März und April sowie im September 2018 forscht Professor Dr. Hélène Miard-Delacroix am Historischen Kolleg. Die französische Deutschlandhistorikerin von der Pariser Sorbonne war im vergangenen November mit dem Internationalen Forschungspreis der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg geehrt worden. Ihr dreimonatiger Gastaufenthalt in München ist Bestandteil dieser Auszeichnung. Während dieser Zeit kann sich die Neuzeithistorikerin in der Kaulbach-Villa ihren Forschungen widmen. Vom 14. bis zum 16. März 2018 veranstaltet sie zusammen mit Professor Dr. Andreas Wirsching ein internationales Kolloquium zum Thema: "Internationale Beziehungen und 'emotional regimes'. Neue Fragen an die Geschichte des Kalten Krieges".

 

 

Professor Dr. Hélène Miard-Delacroix, Trägerin des Internationalen Forschungspreises der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg, ist 2018 für drei Monate Gast im Historischen Kolleg
Professor Dr. Hélène Miard-Delacroix, Trägerin des Internationalen Forschungspreises der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg, ist 2018 für drei Monate Gast im Historischen Kolleg