Das Historische Kolleg, 1980 gegründet, hat seit 1988 seinen Sitz in der Kaulbach-Villa zwischen Bayerischer Staatsbibliothek und Englischem Garten. Im Kern gewährt es Gelehrten Stipendien, um frei von anderen Verpflichtungen ein Buch zu vollenden. Zudem ist das Historische Kolleg als Ort wissenschaftlicher Kolloquien und Vorträge ein lebendiges Zentrum der historischen Forschung. Viele seiner Veranstaltungen richten sich an eine breitere Öffentlichkeit. Alle drei Jahre wird der "Preis des Historischen Kollegs" vergeben – das nächste Mal im November 2019.

Aktuelles

Neu erschienen:

Korinna Schönhärl:
Finanziers in Sehnsuchtsräumen. Europäische Banken und Griechenland im 19. Jahrhundert


Habilitationsschrift unserer Förderstipendiatin 2016/2017
Neu gewählt:

Martin Schulze Wessel folgt Andreas Wirsching an der Spitze des Historischen Kollegs



Kuratorium wählt neuen Vorsitzenden
Neu erschienen:

Harald Müller (Hg.): Der Verlust der Eindeutigkeit. Zur Krise päpstlicher Autorität im Kampf um die Cathedra Petri


"Schriften des Historischen Kollegs. Kolloquien" Band 95